EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 5967/03  

Betreff: Sportnutzung in der Roselies- und Heinrich-der-Löwe-Kaserne
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:67 Fachbereich Stadtgrün und Sport   
Beratungsfolge:
Sportausschuss
15.05.2003 
Sportausschuss ungeändert beschlossen  (5967/03)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Scananlage 1

1

 

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

6.1

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Schule und Sport

5967/03

5. Mai 03

Abt. Sportinstitut

 

 

40.4-199

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Sportausschuss

Stadtbezirksrat 213  Südstadt-Rautheim-Mascherode

15. Mai 03

  3. Juni 03

X

X

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

 

 

 

Sportnutzung in der Roselies- und Heinrich-der-Löwe-Kaserne

 

 

 

Der Stadtbezirksrat 213 Südstadt-Rautheim-Mascherode hat in seiner Sitzung am 18. Fe-
bruar 2003 die Verwaltung gebeten, zu klären und sicherzustellen, dass auch nach Aufgabe der Kasernen im Bereich des Stadtbezirks 213 durch die Bundeswehr die in den Kasernengeländen befindlichen Sporthallen weiterhin durch Braunschweiger Sportvereine genutzt werden können.

 

Das zuständige Bundesvermögensamt Hannover hat der Verwaltung mit Schreiben vom 17. April 2003 mitgeteilt, dass mit einer Schließung der Kasernen voraussichtlich Ende 2003/Anfang 2004 zu rechnen ist. Die bestehenden Mitbenutzungsverträge mit den nutzenden Sportvereinen werden voraussichtlich zum 31. Dezember 2003 gekündigt werden. Eine über diesen Termin hinausgehende Nutzung der Sporthallen wird nicht möglich sein. Das Schreiben des Bundesvermögensamtes Hannover ist als Anlage zur Kenntnis beigefügt.

 

Nach Information der Verwaltung sind die Sporthallen überwiegend von fußballtreibenden Nutzern im Erwachsenenbereich belegt. Diesen Nutzergruppen konnten, insbesondere aus Kapazitätsgründen, von der Verwaltung bisher keine städtischen Sporthallen zur Verfügung gestellt werden. Die Verwaltung wird auf Antrag prüfen, ob den betroffenen Nutzergruppen in städtischen Sporthallen künftig Trainingsmöglichkeiten eingeräumt werden können.

 

I. V.

 

 

gez.

 

 

Laczny

Stadtrat

 

Anlage

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Scananlage 1 (530 KB)