EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 13359/13  

Betreff: Anschlüsse für FV-Anlagen auf städtischen Dächern
Anfrage in der Sitzung des Bauausschusses vom 29.10.2013
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:65 Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement   
Beratungsfolge:
Bauausschuss
03.12.2013 
Bauausschuss ungeändert beschlossen  (13359/13)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Hochbau und Gebäudemanagement (FB65)

13359/13

18.11.2013

65.2

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Bauausschuss

03.12.2013

X

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

Anschlüsse für FV-Anlagen auf städtischen Dächern

Anfrage in der Sitzung des Bauausschusses vom 29.10.2013

 

 

Die Verwaltung hat 2012 alle größeren Dächer städtischer Gebäude, die sich bzgl. Fläche und Ausrichtung grundsätzlich für eine Fotovoltaik-Anlage (FV-Anlage) eignen könnten, auf ihre konkrete Verwendbarkeit untersucht. Nutzbar sind diese Dächer nur in saniertem Zustand, so dass sichergestellt ist, dass die FV-Anlage langfristig ungestört auf dem Dach verbleiben kann, ohne für eine Sanierung zwischenzeitlich demontiert werden zu müssen.

 

Vor diesem Hintergrund gewinnen die in den letzten Jahren sanierten Dächer und Neubauten an Bedeutung. Die folgende Tabelle listet sanierte Dachflächen nach Abzug notwendiger Sicherheitsrandabstände auf, die bereits für Fotovoltaik genutzt werden bzw. genutzt werden können.

 

Realisierte Neubauten der letzten drei Jahre

-          Kita Volkmarodemit Fotovoltaik bereits belegt

-          Kita Broitzemmit Fotovoltaik bereits belegt

-          Kita Lamme Ostmit Fotovoltaik bereits belegt

-          Alta GliesmarodeGründach

-          Gymnasium MK Erweiterungmit Fotovoltaik bereits belegt

-          GS Bebelhof Erweiterung GTBca. 130 m² für Fotovoltaik möglich

-          IGS Volkm. Erweiterungmit Fotovoltaik bereits belegt

-          Kita Mainwegca. 420 m² für Fotovoltaik möglich

-          Kita Fremersdorfer Str.ca. 250 m² für Fotovoltaik möglich

-          Kita Roseliesstr. ca. 260 m² für Fotovoltaik möglich

-          Kita Heideblickca. 250 m² für Fotovoltaik möglich

-          Sporthalle GS Rheinring mit Fotovoltaik bereits belegt

 

Größere Dachsanierungen der letzten drei Jahre

-          GS Klint + Sporthalleca.    700 m² für Fotovoltaik möglich

-          GS Heidbergca. 1.500 m² für Fotovoltaik möglich

-          RS Nibelungenschuleca.    450 m² für Fotovoltaik möglich

-          Lessinggymnasiumca. 1.700 m² für Fotovoltaik möglich

 

 

Neubaumaßnahmen, Realisierung 2013/14

-          Aula Lessinggymnasium,ca. 850 m² für Fotovoltaik möglich

-          Jugendzentrum Wendenca. 250 m² für Fotovoltaik möglich

 

 

 

Größere Dachsanierungen, Realisierung 2013/14

-          Sporthalle Lessinggymnasiumca. 290 m² für Fotovoltaik möglich

-          GHS Rüningenca. 754 m² für Fotovoltaik möglich

 

Die übrigen Flächen des Schulsanierungspakets 1 sind entweder statisch nicht geeignet, unwirtschaftlich klein (< 200 m²) oder aus Denkmalschutzgründen nicht belegbar.

 

Die Verwaltung beabsichtigt nun auf dieser Basis, die Randbedingungen und Vertragsgrundlagen für Vermietungen von Dächern an externe Investoren von FV-Anlagen auszuloten und die o. g. Dächer schrittweise ab 2014 auszuschreiben.

 

I. V.

 

Gez.

 

Leuer