EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 13797/14  

Betreff: Verbreiterung des Radwegs zwischen Stöckheim/Kreisverkehr Leipziger Straße und Wolfenbüttel
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 211 Stöckheim-Leiferde
18.09.2014 
StBezRat 211 Stöckheim-Leiferde ungeändert beschlossen  (13797/14)  
Planungs- und Umweltausschuss
08.10.2014 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (13797/14)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Tiefbau und Verkehr

13797/14

17.07.2014

66.1

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

StBezRat 211 Stöckheim-Leiferde

18.09.2014

X

Planungs- und Umweltausschuss

08.10.2014

X

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

Verbreiterung des Radwegs zwischen Stöckheim/Kreisverkehr Leipziger Straße und Wolfenbüttel

 

 

Die Verbreiterung des Radweges (vergleiche Drucks.-Nr. 16934/14) auf der Leipziger Straße zwischen Stöckheim und Wolfenbüttel führt dazu, dass die dort vorhandene öffentliche Beleuchtung demontiert und an anderer Stelle neu errichtet werden muss. Im Planungs- und Umweltausschuss am 2. Juli 2014 war darüber hinaus die Verwaltung aufgefordert worden, im weiteren Verlauf bis zur Stadtgrenze ein Leerrohr für eine eventuelle spätere neue Beleuchtungsanlage gleich mitzuverlegen.

 

Der Sachstand stellt sich wie folgt dar:

 

Die vorhandene Beleuchtung muss durch die Verbreiterung des Radweges versetzt werden. Nördlich des Kreisverkehrs besitzt die Straße einen städtischen Charakter, während sie südlich des Kreisverkehrs in dem Abschnitt, in dem der Radweg erneuert wird, eher einen Überlandcharakter hat. Aus Sicht der Verwaltung muss die Fahrbahn hier nicht mehr beleuchtet sein. Aus diesem Grund wird die Lichtpunkthöhe herabgesetzt und die Leuchten werden zum Radweg ausgerichtet. Die neue Beleuchtungsanlage wird wie bisher zwischen Radweg und Fahrbahn installiert. Sie wird dann jedoch vornehmlich nur noch den Radweg beleuchten.

 

Die Niedersächsische Landesbehörde ist bereit, ein Kabelleerrohr in ihrem Bereich der Baustrecke bis zur Stadtgrenze Braunschweig zu dulden. Dafür wird ein Gestattungsvertrag mit der NLStBV Wolfenbüttel abgeschlossen. Die Kosten für die Verlegung sind ausschließlich durch die Stadt zu tragen.

 

Die NLStBV-WF wird auf die Stadt Wolfenbüttel zugehen und erkunden, ob auch von dort der Wunsch nach einem Kabelleerrohr von der Stadtgrenze bis zum Beginn der Beleuchtung am Forstweg in Wolfenbüttel gewünscht wird.

 

Die Ausschreibung der Bauarbeiten wird im Spätherbst oder Winter erfolgen, der Bau ist für das Frühjahr 2015 vorgesehen.

 

I. V.

 

gez.

 

Leuer