EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 13801/14  

Betreff: Sachstand Erneuerung der Ortsdurchfahrt Watenbüttel
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:66 Fachbereich Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 321 Lehndorf-Watenbüttel
10.09.2014 
StBezRat 321 Lehndorf-Watenbüttel ungeändert beschlossen  (13801/14)  
Planungs- und Umweltausschuss
17.09.2014 
Planungs- und Umweltausschuss ungeändert beschlossen  (13801/14)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Tiefbau und Verkehr

13801/14

24.07.2014

66.21

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

StBezRat 321 Lehndorf-Watenbüttel

10.09.2014

X

Planungs- und Umweltausschuss

17.09.2014

X

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

Sachstand Erneuerung der Ortsdurchfahrt Watenbüttel

 

 

Vorlaufend zur Entwurfsplanung diskutierte die Verwaltung unterstützt durch das Büro SHP-Ingenieure aus Hannover mit Bewohnern aus Watenbüttel die Mängel der Ortsdurchfahrt (OD) und die Entwicklungsmöglichkeiten. Das Büro entwickelte Vorschläge zum Umbau der Ortsdurchfahrt. Die Ergebnisse wurden den Bürgern, im Stadtbezirksrat und im Planungs- und Umweltausschuss (Drucksache 12116/11) vorgestellt.

 

Aufbauend auf das Gutachten und die Diskussionen hat die Verwaltung einen Entwurf zum Straßenumbau erarbeitet und am 27. November 2012 in einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt. Mit Mitteilung (8880/13) informierte die Verwaltung über die zu erwartende Größenordnung der Straßenausbaubeiträge und deren Verteilung auf die Anlieger.

 

2013 haben Betroffene und interessierte Einwohner von Watenbüttel Stellungnahmen zum Vorhaben ausgearbeitet und bei der Verwaltung eingereicht. Die Vorschläge wurden überprüft, weitere Gespräche mit Stadtbezirksratsmitgliedern und Anwohnern haben stattgefunden.

 

Zusätzlich erreichte die Verwaltung eine von rund 55 Anwohnern unterzeichnete Liste, in der gefordert wird, auf die Erneuerung der Straße ganz zu verzichten. Kleinere Verbesserungen in der Ortsdurchfahrt wurden als ausreichend erachtet.

Die Vorschläge wurden geprüft. Eine bauliche Erneuerung der Fahrbahn ist in weiten Teilen notwendig. Fuß- und Radwege liegen unter den für Neuanlagen erforderlichen Mindestbreiten. Die Erneuerung der Bushaltestelle Am Grasplatz könnte nur mit einem größeren Umbau des Straßenquerschnitts erfolgen.

Eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 oder 40 km/h innerhalb der gesamten Ortsdurchfahrt kann nicht eingerichtet werden. Hierfür gelten strenge gesetzliche Voraussetzungen, die in der Ortsdurchfahrt nicht gegeben sind.

 

Lkw-Sperrung

Die Ortsdurchfahrt Watenbüttel ist von der A 2 aus Fahrtrichtung Westen kommend als Bedarfs-umleitung für die Autobahn ausgewiesen. Die Verwaltung hat daher im Mai 2013 das Land Niedersachsen angeschrieben, um die Ortsdurchfahrt Watenbüttel aus Fahrtrichtung Innenstadt/

A 391 kommend für durchfahrende Lkw zu sperren und die Wegweisung anzupassen. Die Rückmeldung des Landes steht trotz Erinnerung aus.

 

Auch die Frage nach Möglichkeiten durch dynamische Anzeigen, eine Sperrung der OD Watenbüttel in Fahrtrichtung Innenstadt/A 391 für Lkw bei normalem Verkehrsfluss auf der A 2 durchzuführen, wurde bisher nicht beantwortet.

 

Dynamische Anzeige auf der B 214

Geprüft wurde der Vorschlag, die Vorwegweisung nordwestlich von Watenbüttel auf der B 214 für Reisezeitinformationen zu nutzen. Dies ist technisch möglich. Allerdings werden hierzu Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf der A 2 benötigt. Eine Bereitstellung der notwendigen Daten durch die Landesbehörde erfolgt nicht, eine eigene Detektion durch die Stadt auf der A 2 wurde nicht genehmigt. Aufgrund fehlender Daten zur aktuellen Verkehrslage auf der A 2 kann daher die dynamische Anzeige auf der B 214 keinen Vergleich der Reisezeiten ausgeben.

 

Lärm

In der Bürgerinformation wurde eine Untersuchung der Veränderungen der Lärmbelastung durch den Umbau gemäß RLS 90 gefordert. Hierzu wurde ein Auftrag an ein Ingenieurbüro vergeben. Die Ergebnisse werden für Herbst 2014 erwartet.

 

Verkehrsfluss/Lichtsignalschaltung

Zur Optimierung des Verkehrsablaufs in der Ortsdurchfahrt und der Einmündung Peiner Straße wurde zusätzlich ein Gutachten vergeben. Die Ergebnisse werden für Herbst 2014 erwartet.

 

Soweit technisch mit der vorhandenen Ausstattung machbar, ist eine Optimierung der Lichtsignalanlagen (LSA) bereits erfolgt. Die Anlage Am Grasplatz wurde auf Dauerbetrieb gestellt. Die Möglichkeiten der Pförtnerung durch die LSA an den Ortseingängen sind ausgeschöpft.

 

Weiteres Vorgehen

Die Maßnahme wird von der Verwaltung weiterhin als sinnvoll und mittelfristig notwendig angesehen. Sie ist aber nicht dringend und nicht vorrangig umzusetzen. Die Planungen werden daher zurzeit nicht aktiv weiterverfolgt.

 

Haushaltsmittel

Im Haushaltplan 2014 sind Mittel für diese Maßnahme im Restbedarf, d. h. nicht vor 2018 abgebildet.

 

I. V.

 

gez.

 

Leuer