EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 13842/14  

Betreff: Schulverweigerung, Schulschwänzen; Eröffnung der Praxisklasse Lernwerkstatt
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
11.09.2014 
Jugendhilfeausschuss ungeändert beschlossen  (13842/14)  
Schulausschuss
12.09.2014 
Schulausschuss ungeändert beschlossen  (13842/14)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Kinder, Jugend und Familie (FB51)

13842/14

15.08.2014

51.4

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Jugendhilfeausschuss

11.09.2014

X

Schulausschuss

12.09.2014

X

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

Schulverweigerung, Schulschwänzen;
Eröffnung der Praxisklasse Lernwerkstatt

 

 

Auf Initiative der Landeschulbehörde wird im Schuljahr 2014/2015 die ehemalige Lernwerkstatt in Form einer Praxisklasse mit deutlicher Qualitätsverbesserung fortgeführt. Mit dem Angebot wird zur Reduzierung der Anzahl von Schulabgängern ohne Schulabschluss bzw. ohne Anschlussperspektive beigetragen. Das Rahmenkonzept wurde unter Mitarbeit der Landesschulbehörde, des Schulleiters des Standortes, des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie sowie Vertretern des Präventionsnetzwerkes Kinderarmut erstellt.

 

Ziel des Angebotes ist es, die Anzahl aktiver Verweigerer zu reduzieren. Zudem soll die Anzahl derjenigen verringert werden, die ohne Ausbildungsplatz oder ohne anschlussfähigen Schulabschluss die Regelschule verlassen.

 

In der Praxisklasse Lernwerkstatt werden zwei Fachkräfte ca. 20 vom Scheitern bedrohte Schülerinnen und Schüler so unterstützen, dass diese eine Ausbildungsstelle oder einen höherwertigeren Schulabschluss erhalten. Die Schulplätze waren bereits vor den Sommerfreien vergeben, am vorgeschalteten Elternabend nahmen 54 interessierte Eltern und Schüler aus allen Hauptschulen teil.

 

  • Die Praxisklasse Lernwerkstatt ist ein reguläres, schulisches Angebot.
    (Ziel: Ausgliederung in außerschulische Maßnahmen verhindern)
  • Sie entspricht einer 10. Klasse an der Hauptschule.
  • Die Praxisklasse Lernwerkstatt kann von Schülerinnen/Schülern belegt werden, die eine Versetzung in die 10. Klassenstufe erhalten haben.
  • Das Angebot ist in die Hauptschule Sophienstraße integriert.
    (Ziel: Die soziale Entfremdung von Mitschülern und vom Schulbetrieb verhindern).
  • Das Angebot ermöglicht den Erwerb eines Sekundar I-, Hauptschul- und Realschulabschlusses.
    (Ziel: Schulische Anschlussmöglichkeiten der Teilnehmer sicherstellen)
  • Das Angebot bietet drei Tage Schulunterricht und zwei Tage praktische Betätigung in Wirtschaftsunternehmen mit Berufsausbildungsmöglichkeiten.
    (Ziel: Schülerinnen/Schüler etablieren sich im Unternehmen und gehen in die Berufsausbildung über, Schülerinnen/Schüler erleben echte Arbeit in wirtschaftlichen Zusammenhängen, Schülerinnen/Schüler erhalten praktische Bezüge zum Schulunterricht)
  • Die Landesschulbehörde stellt eine Lehrkraft zur Verfügung (volle Unterrichtsversorgung, 32 Wochenstunden).
  • Der FB 51 stellt eine sozialpädagogische Fachkraft zur Verfügung (volle Stelle, mit der Durchführung wurde die Arbeit und Beruf GmbH der VHS beauftragt).
  • Die Praxisklasse ist im Rahmen von gemeinsamen Dienstbesprechungen in die Stelle 51.44, Jugendsozialarbeit, eingebunden.

 

 

I. A.

 

gez.

 

Winkler