EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 13844/14  

Betreff: Kompetenzagentur PLUS; Interessenbekundung für ESF-Fördermittel „JUGEND STÄRKEN im Quartier“
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Federführend:51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
11.09.2014 
Jugendhilfeausschuss ungeändert beschlossen  (13844/14)  

Sachverhalt

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Kinder, Jugend und Familie (FB51)

13844/14

12.08.2014

51.4

 

 

 

Beteiligte FB /Referate /Abteilungen

Mitteilung

 

Beratungsfolge

Sitzung

 

Tag

Ö

N

Jugendhilfeausschuss

11.09.2014

X

 

 

 

 

Überschrift, Sachverhalt

Kompetenzagentur PLUS;
Interessenbekundung für ESF-Fördermittel „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

 

 

Im Juli 2014 wurde die Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) zum neuen Modellprogramm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ veröffentlicht. Es wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes gefördert.

 

Der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie hat dazu im Juli an einem Interessenbekundungsverfahren teilgenommen. Es sollen Mittel gewonnen werden, mit denen zwei zusätzliche Mitarbeiter der Kompetenzagentur (Kompetenzagentur PLUS) als aufsuchende Jugendsozialarbeiter tätig werden. Bislang nicht erreichte Jugendliche und Junge Erwachsene am Übergang Schule/Beruf und Berufsstarter sollen angesprochen werden. Arbeitsschwerpunkt sollen die Gebiete Bebelhof, Weststadt und Westliches Ringgebiet sein, die zusätzlichen Mitarbeiter werden jedoch in allen Braunschweiger Gebieten tätig.

 

Antragberechtigt für JUGEND STÄRKEN im Quartier sind Träger der öffentlichen Jugendhilfe, der Förderzeitraum umfasst die Kalenderjahre 2015 bis 2018. Die maximale Zuschusshöhe der Fehlbedarfsfinanzierung beträgt 150.000 € im Jahr. Die kommunale Gegenfinanzierung soll im Wesentlichen in Form von geldwerten Leistungen durch Personalgestellung ohne Geldfluss erfolgen.

 

Die Einreichungsfrist endete am 29. August 2014, anschließend sollten gemeinsam vom BMFSJ und dem BMUB geeignet erscheinende Projektideen festgelegt und die entsprechenden Teilnehmer am Interessenbekundungsverfahren aufgefordert werden, einen Förderantrag einzureichen.

 

I. A.

 

gez.

 

Winkler