EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 2916/13  

Betreff: Der Postgleisweg als Fuß- und Radweg
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss
11.09.2013 
Planungs- und Umweltausschuss geändert beschlossen  (2916/13)  
Rat der Stadt Braunschweig
24.09.2013 
Rat abgelehnt  (2916/13)  
Verwaltungsausschuss
17.09.2013    Verwaltungsausschuss abgelehnt  (2916/13)  

Sachverhalt

1

 

Antrag

Datum

Nummer

Öffentlich

29.08.2013

2916/13

Absender

 

Fraktion BIBS

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Adressat

 

Oberbürgermeister Dr. Hoffmann

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Gremium

Sitzungstermin

 

Rat

24.09.2013

 

Verwaltungsausschuss

Planungs- und Umweltausschuss

17.09.2013

11.09.2013

 

 

Betreff / Beschlussvorschlag

 

Der Postgleisweg als Fuß- und Radweg

 

 

 

 

 

 

 

Der Rahmenplan Braunschweiger Hauptbahnhof und Umfeld sieht vor, eine quartiersübergreifende Netzergänzung für Fußgänger und Radfahrer zu realisieren (siehe Anlage 2 der Ds. 12394/12). Dieser so geplante Fuß- und Radweg ist in dieser ursprünglich vorgesehenen Form durch den geplanten BraWo-Park am Hauptbahnhof nicht mehr eins zu eins umsetzbar, aber dennoch wurde in der Ratssitzung am 24.06.2013 beschlossen, eine dauerhafte Bereithaltung der Fuß- und Radwegeverbindung über die Parkplätze des BraWo-Parks grundbuchlich zu sichern (zweite Ergänzung der Ds. 16175/13) und die Kosten für eine Realisierung der Verbindung durch den Pakettunnel darzustellen (Ds. 2810/13). Im vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Berliner Platz Nordost“ (Ds. 16175/13) auf Seite 43 der Begründung heißt es weiterhin: „Die Planung sieht für Fußgänger und Radfahrer die Entwicklung einer quartiersübergreifenden Netzergänzung zwischen der Innenstadt und den südlichen Stadtteilen vor. […] Hierzu zählt die Verteilung und Anbindung an das bestehende Netz, die Erschließung des Vorhabenbereiches und die Neuschaffung von Trassen. Zu letztgenannter zählt der „Postgleisweg“, der eine Anbindung von dem Pakettunnel über die Gleisanlagen bis zum Brodweg schaffen soll.“ Auch in der Karte auf Seite 44 der Begründung wird die Darstellung der Wegebeziehungen für den Radverkehr bereits der Anschluss an den Postgleisweg angeführt.

 

Vor diesem Hintergrund möge der Rat beschließen:

 

„Der Postgleisweg vom Brodweg bis zum Gelände des geplanten BraWo-Parks an der Rietschelstraße wird gemäß den Planungen als Teilstück einer quartiersübergreifenden Netzergänzung für Fußgänger und Radfahrer (wie in beigefügter Karte der Anlage 1 dargestellt) realisiert.“ 

 

Gez.

Dr. Dr. Wolfgang Büchs

BIBS-Ratsherr

Anlage 1:

Postgleisweg als quartiersübergreifende Netzergänzung für Fußgänger und Radfahrer zum östlichen Ringgleisweg vom BraWo-Park (Rietschelstraße) bis Brodweg.

 

 

Anlage 2:


Vorhabenbezogener B-Plan „Berliner Platz Nordost“ (Ds. 16175/13, Seite 44 der Begründung).