EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 3515/14  

Betreff: Änderungsantrag zu DS-Nr. 3448/14
Nachtlinienverkehr
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Planungs- und Umweltausschuss
17.09.2014 
Planungs- und Umweltausschuss (offen)  (3515/14)  
Finanz- und Personalausschuss
18.09.2014 
Finanz- und Personalausschuss (offen)  (3515/14)  
Rat der Stadt Braunschweig
30.09.2014 
Rat zurückgezogen  (3515/14)  
Verwaltungsausschuss
23.09.2014    Verwaltungsausschuss abgelehnt  (3515/14)  

Sachverhalt

Änderungsantrag

Datum

Nummer

Öffentlich

01.09.2014

3515/14

Absender

 

CDU - Fraktion

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Adressat

 

Oberbürgermeister Markurth

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Gremium

Sitzungstermin

 

Rat

30.09.2014

 

Verwaltungsausschuss

Planungs- und Umweltausschuss

Finanz- und Personalausschuss

23.09.2014

17.09.2014

18.09.2014

 

 

Betreff

 

Änderungsantrag zu DS-Nr. 3448/14

Nachtlinienverkehr

 

 

 

 

 

 

Der Rat der Stadt Braunschweig möge beschließen:

 

„In Braunschweig wird zu Beginn des Winterhalbjahres 2014/2015 im ÖPNV für zunächst ein Jahr wieder ein Nachtlinienverkehr am Wochenende eingeführt. Rechtzeitig vor Ablauf dieser Testphase evaluieren die Verwaltung und die Braunschweiger Verkehrs-GmbH gemeinsam die Nachfrage und machen dem Rat der Stadt Braunschweig einen Vorschlag, ob der Nachtlinienverkehr betriebswirtschaftlich sinnvoll und vom Fahrgastaufkommen her vertretbar zu betreiben ist.

 

Zugrundegelegt wird der von der Braunschweiger Verkehrs-Gesellschaft entwickelte Vorschlag, statt der Einführung besonderer Nachtlinien in der Nacht von Freitag auf Sonnabend und in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag das komplette Netz nach dem Tagesfahrplan bis zum Betriebsende um 4 Uhr zu bedienen.“

 

 

Begründung:

Es wird auf die Mitteilung der Verwaltung zur Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 11.09.2013 (DS 13197/13) verwiesen. Die Einführung eines Nachtlinienverkehres am Wochenende wird grundsätzlich als Bereicherung für die Attraktivität der Stadt Braunschweig angesehen. Ebenso wird befürwortet, von der Einführung besonderer Nachtlinien abzusehen und stattdessen das komplette Netz nach dem Tagesfahrplan zu bedienen.

Bekanntermaßen wird jedoch davon ausgegangen, dass sich nur geringe zusätzliche Einnahmen generieren lassen, da das dann vorhandene Angebot vermutlich fast ausschließlich durch Inhaber von Dauerfahrkarten (Studierende, Schüler etc.) genutzt und der zusätzliche finanzielle Aufwand somit fast ausschließlich bei der Verkehrs-GmbH verbleiben würde.

 

Daher soll zunächst eine Testphase von einem Jahr durchgeführt werden, um rechtzeitig vor Ablauf zu evaluieren, inwieweit das zusätzliche Angebot angenommen wird. Gleichermaßen soll dabei überprüft werden, ob sich der Nachtlinienverkehr betriebswirtschaftlich vertreten lässt.

 

 

 

Klaus Wendroth

Fraktionsvorsitzender