EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 2755/14  

Betreff: Telefonische Erreichbarkeit des Jobcenters
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Gesundheit
06.03.2014 
Ausschuss für Soziales und Gesundheit ungeändert beschlossen  (2755/14)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Stellungnahme 10024/14 - Telefonische Erreichbarkeit des Jobcenters

1

 

Anfrage

Datum

Nummer

Öffentlich

11.02.2014

2755/14

Absender

 

Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Adressat

 

Oberbürgermeister Dr. Hoffmann

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Gremium

Sitzungstermin

 

Ausschuss für Soziales und Gesundheit

06.03.2014

 

 

 

 

 

Betreff / Beschlussvorschlag

 

Telefonische Erreichbarkeit des Jobcenters

 

 

 

 

 

 

 

Bislang konnten die Sachbearbeiter des Jobcenters telefonisch unter ihrer jeweiligen Durchwahl direkt erreicht werden. Dies ist nicht nur für Kunden, sondern auch für Kooperationspartner notwendig, um zügig und möglichst unkompliziert Informationen austauschen zu können.

Seit dem Jahresbeginn 2014 sind die Sachbearbeiter im Jobcenter allerdings nur noch über ein zentrales Servicecenter erreichbar. Dies führt zu erheblichen Verzögerungen in der Zusammenarbeit und zu langen Wartezeiten für die Betroffenen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

  1. Aus welchen Gründen wurde die Erreichbarkeit der Sachbearbeiter des Jobcenters auf diese Art und Weise eingeschränkt?
  1. Hält die Verwaltung die Neuregelung für sinnvoll?
  2. Welche Möglichkeiten hat die Verwaltung, Einfluss darauf zu nehmen, dass die telefonische Erreichbarkeit der Sacharbeiter wieder verbessert wird?

 

 

________________________

Jutta Plinke


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Stellungnahme 10024/14 - Telefonische Erreichbarkeit des Jobcenters (92 KB)