EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 3446/15  

Betreff: Geruchsbelästigung am Regenrückhaltebecken, SPD-Grüne-BIBS
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 112 Wabe-Schunter-Beberbach
18.03.2015 
StBezRat 112 Wabe-Schunter-Beberbach ungeändert beschlossen  (3446/15)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
Stellungnahme 10948/15 - Geruchsbelästigung am Regenrückhaltebecken, SPD-Grüne-BIBS

1

 

 

Anfrage

Datum

Nummer

Öffentlich

05.03.2015

3446/15

Absender

 

SPD, Grüne, BIBS

 

 

Adressat

 

Oberbürgermeister Markurth

Platz der Deutschen Einheit 1

38100 Braunschweig

 

Gremium

Sitzungstermin

 

StBezRat 112 Wabe-Schunter-Beberbach

18.03.2015

 

 

 

 

 

Betreff / Beschlussvorschlag

 

Geruchsbelästigung am Regenrückhaltebecken, SPD-Grüne-BIBS

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegenstand:  Wiederholte starke Geruchsbelästigung am Regenrückhaltebecken    östlich der verlängerten Landebahn

Von Bürgern wurde in letzter Zeit wiederholt über eine starke Geruchsbelästigung am Regenrückhaltebecken des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg geklagt. Als Anlage ist die E-Mail eines besorgten Bürgers beigefügt. Da es in der Vergangenheit häufiger Probleme mit der Oberflächenwasser-/Abwasserentsorgung am Flughafen gab und auch immer wieder starke Geruchsbelästigungen auftraten, sind die Bürger sehr beunruhigt.

Der Bezirksrat fragt daher:

 

      Wieso treten immer wieder derart starke Geruchsbelästigung auf und warum konnte das Problem bisher nicht dauerhaft behoben werden?

      Treten/traten dabei umweltschädliche Zustände ein und werden/wurden gesundheitsgefährdende Stoffe freigesetzt?

      Welche Maßnahmen wurden/werden ergriffen, um das Problem zu lösen? 

 

gez. Peter Chmielnikgez. Kristine Schmiedinggez. Tatjana Jenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlage

E-Mail von Herrn Rabe an Bezirksbürgermeister Gerhard Stülten,
Ratsherrn Jenzen und Herrn Beyer (BI):

 

Hallo meine Herren,

 

ich möchte Sie über eine Beobachtung und Befürchtung meinerseits aufmerksam machen.

 

Heute Morgen (So. d.22.02.2015) bin ich wieder am Ende des Prinzenweges, am Regenrückhaltebecken am Ende des östlichen Teils des eingezäunten Flughafengeländes vorbeigekommen. Das dortige Wasser stank wieder fürchterlich und erzeugte sogar kratzen in den Atemwegen. Es roch richtig ätzend.

 

Hier stimmt nach meiner Meinung etwas nicht!!!  Jedes gewerbetreibendene Unternehmen ist verpflichtet nach dem Wasserhaushaltsgesetz sich um das Wasser in Bezug zur Natur im Firmengelände nach den gesetzlichen Auflagen sicherzustellen. Dazu gehören auch regelmässige Wasserbeprobungen usw. durch zertifizierte Wasserlabore.

 

Ich bitte Sie, als politische Verantwortungsträger, eine Überprüfung und Rechtfertigung durch die Flughafengesellschaft, der Stadtverwaltung und Naturschutzbehörde einzufordern, das dieses auch alles rechtmässig ist. Unabhängig davon möchte ich auch ein Abstellen durch Massnahmen, sodass der bestialische Gestang eingeschränkt wird.

 

Dieses Thema wurde durch mehrere Gespräche mit Waggumer Bürger immer wieder in meinem Beisein kritisch diskutiert, aber heute habe ich das Bedürfnis Sie darüber zu informieren und um Ihre Unterstützung und Hilfe in dieser Angelegenheit zu bitten.

 

 

Hochachtungsvoll Bernd Rabe

 

38110 BS-Waggum, Fröbelweg 11

 

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Stellungnahme 10948/15 - Geruchsbelästigung am Regenrückhaltebecken, SPD-Grüne-BIBS (75 KB)