Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses
TOP: Ö 3.2
Gremium: Planungs- und Umweltausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 30.01.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 20:11 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus, Großer Sitzungssaal
Ort: Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Zusatz: Im Anschluss an die Beratungen im öffentlichen Teil der Sitzung findet eine Einwohnerfragestunde statt.
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Prote trägt inklusive Beamer-Präsentation zur geplanten Aufwertung des Bienroder Kiesteichs vor. Die Verwaltung erarbeitet derzeit ein Konzept, um den landschaftlich-naturnahen Charakter dauerhaft zu erhalten und die Potentiale der Naherholung weiterzuentwickeln. Das detaillierte Sanierungskonzept wird im Sommer 2019 vorgelegt.

2020 soll es insbesondere einen gut nutzbaren Rundweg um den See geben.

 

Bürgermitglied Dr. Schröter fragt nach Erkenntnissen zum Einzugsgebiet.

Herr Prote zeigt eine Stellplatzproblematik auf. Der naturnahe Kiesteich werde nicht nur von Anwohnerinnen und Anwohnern Bienrodes genutzt, sondern entfalte Anziehung im nördlichen Stadtgebiet, besonders in den Sommermonaten im Rahmen der stadtnahen Erholung.

 

Auf Anfrage von Frau Dr. Goclik betont Herrn Prote, es sei eingeplant, Schutzmaßnahmen für dort lebende Tierarten zu schaffen. Frau Dr. Goclik bittet zu berücksichtigen, dass Bruchkanten als Bruthabitate dienen können.

 

Ratsherr Dr. Büchs fragt, wie Konflikten zwischen Nutzergruppen vorgebeugt werden soll.

Herr Prote erläutert, dass Abstimmungen mit dem Anglerverein erfolgt sind. Anregungen folgend, werden mehrere dezentrale Angebote geschaffen.

 

Ratsherr Dr. Mühlnickel befürwortet die Erarbeitung des Konzepts. Er fragt nach dem Standort für den vorgesehenen Grillplatz und regt eine Verortung nahe den Toiletten an.

Herr Prote bestätigt dies.

Ratsherr Dr. Mühlnickel fragt nach der Finanzierung in 2019.

Der vorläufige Zeitplan sieht vor, dass der Beschäftigungsbetrieb der Volkshochschule (VHS Arbeit und Beruf GmbH) 2019 beginnt, die Nutzungsmöglichkeiten zu erhöhen. Ca. 25.000 bis 30.000 € sind für Aufwertungsmaßnahmen verfügbar.

 

Ratsfrau Palm regt perspektivisch Verbesserungen an der Bushaltestelle am Kiesteich an.

Herr Prote erklärt, dies sei angedacht in der 2. Ausbauphase, frühestens im Jahr 2022.

 

Ratsherr Manlik fragt, inwieweit sensiblel mit der Freikörperkultur umgegangen wird.

Herr Prote führt an, dass eine räumliche Distanz zum Kinderspielplatz, auch unter Berücksichtigung der Grundschule Waggum, mit der man in Kontakt stehe, gewahrt werde.

Auf einen Hinweis von Herrn Dr. Mühlnickel eingehend, führt Herr Prote aus, dass es Ziel sei, das Gebiet attraktiv für die schulische und außerschulische Nutzung der Grundschüler Waggum zu gestalten.

 

Auf eine Frage von Ratsfrau Mundlos eingehend, stellt Herr Prote fest, Nutzungskonflikte aufgrund badender Hunde seien der Verwaltung bisher nicht bekannt.

Frau Dr. Goclik bekräftigt diese Wahrnehmung.

 

Ratsherr Kühn schlägt vor, sofern dies im Sinne des Bezirksrates ist, in Bienrode zu testen, komplett auf Papierkörbe und zentrale Abfall-Container zu verzichten, damit der Müll mitgenommen wird. Am Heidbergsee könne man nämlich beobachten, dass Abfallbehälter oft überfüllt seien, von Vögeln geplündert werden und der Wind den Müll verteile.

 

Die Präsentation ist auf Wunsch des Ratsherrn Dr. Mühlnickel dem Protokoll als Anlage 2 beigefügt.


Abstimmungsergebnis:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 3.2 2019-01 Präsentation Bienroder Kiesteich (9574 KB)