Betreff: Benennung eines Weges „Hiroshima-Ufer“
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   
Beratungsfolge:
Stadtbezirksrat im Stadtbezirk 131 Innenstadt
12.03.2013 
StBezRat 131 Innenstadt ungeändert beschlossen  (15969/13)  

Sachverhalt
Anlage/n
Anlagen:
130220 Vorlage StBezR_Hiroshima-Ufer_Anlage

1

 

Stadt Braunschweig

 

TOP

 

 

 

Der Oberbürgermeister

Drucksache

Datum

FB Stadtplanung und Umweltschutz

15969/13

22.02.2013

61.2 -701-2013/06

 

 

 

 

Vorlage

Beratungsfolge

 

Sitzung

 

Beschluss

 

 

Tag

Ö

N

ange-nom-men

abge-lehnt

geän-dert

pas-siert

 

 

 

 

 

 

 

 

StBezRat 131 Innenstadt

12.03.2013

X

 

 

 

 

 

Beteiligte Fachbereiche / Referate / Abteilungen

Beteiligung
des Referates 0140

Anhörungsrecht des Stadtbezirksrats

Vorlage erfolgt aufgrund Vorschlag/Anreg.d.StBzR

 

131

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja

X

Nein

 

 

Ja

X

Nein

 

X

Ja

 

Nein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überschrift, Beschlussvorschlag

 

Benennung eines Weges „Hiroshima-Ufer“

 

 

Der nördlich des Theaterparks gelegene Verbindungsweg zur Straße „Am Fallersleber Tore“ erhält den Namen:

 

Hiroshima-Ufer

 


Begründung:

 

Der Stadtbezirksrat Innenstadt hat in seiner Sitzung vom 27. November 2012 gemäß § 94 (3) NKomVG vorgeschlagen, den Verbindungsweg vom Staatstheater in nördlicher Richtung zur Straße „Am Fallersleber Tore“ in „Hiroshima-Ufer“ zu benennen. Begründet wurde der Vorschlag mit dem Stattfinden der alljährlichen Gedenkveranstaltung der Braunschweiger Friedensbewegung an diesem Teil des Okerufers am Hiroshimatag (6. August). Die Gedenkveranstaltung ähnelt denen, die in der ganzen Welt durch Lichtprozessionen auf dem Wasser nach japanischem Brauch der Toten in Hiroshima gedenken und die Welt zum Frieden mahnen.

 

Nördlich des Staatstheaters teilt sich die kürzeste Wegeverbindung zwischen Staatstheater und der Straße Am Fallersleber Tore grundsätzlich in zwei Abschnitte: Zum Einen in den zur Erschließung von Kulissenhaus bzw. Theaterwerkstatt auch für PKW befahrbaren Abschnitt im Theaterpark. Zum Anderen in den davon abzweigenden und zur Straße Am Fallersleber Tore weiterführenden, schmaleren Fuß- und Radweg entlang des Okerufers.

 

Der in der Anlage gekennzeichnete Teilabschnitt des Fuß- und Radweges nördlich des Theaterparks ist eindeutig zu identifizieren und weist mit seinem zukünftigen Namen und dem direkten Verlauf entlang des Okerufers besonders auf die örtlichen Gedenkfeierlichkeiten hin (z. B. Lichtprozessionen auf dem Wasser).

 

Um Orientierungsschwierigkeiten vorzubeugen, regt die Verwaltung daher an, nur diesen nördlichen Verbindungsweg (Fuß- und Radweg) zwischen der Straße „Am Fallersleber Tore“ und dem Beginn des Theaterparks (Toreinfahrt Theaterwerkstatt) zu benennen. Eine entsprechend eindeutige Beschilderung in der Örtlichkeit würde durch die Verwaltung veranlasst werden.

 

Anwohner sind von der Benennung des Weges nicht betroffen. Der Heimatpfleger des Stadtteils Innenstadt stimmt dem Benennungsvorschlag zu.

 

I.V.

 

gez.

 

Leuer

 


Anlage/n:

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 130220 Vorlage StBezR_Hiroshima-Ufer_Anlage (163 KB)