Menü und Suche

Vorlage - 17-05090  

Betreff: Erlaubnisfeld Borsum: Treffen vom 12. Juli 2017
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage (öffentlich)
Federführend:0100 Referat Steuerungsdienst   
Beratungsfolge:
Rat der Stadt Braunschweig zur Beantwortung
22.08.2017 
Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Wie im Planungs- und Umweltausschuss am 09.08.2017 mitgeteilt wurde,  fand Mitte Juli ein Treffen von Vertretern der erdölfördernden Firma RDG (Feld Borsum, betrifft Westl. Braunschweig) und der Stadt Braunschweig statt.

 

Der Verwaltung ist bekannt, wie sensibel der Rat und die Einwohner mittlerweile bei dem Thema Erdgas- und Erdölförderung in Braunschweig reagieren. Die Begleitumstände wie z. B. Einflüsse auf die Umwelt sind vielschichtig und die technischen Verfahren auch bei der Reaktivierung ehemaliger Bohrlöcher und Geothermie weiterhin umstritten.

        

Vor diesem Hintergrund fragen wir an:

      

 

  • Hat sich die Stadtverwaltung die Definition der RDG zum Begriff "Fracking"  erläutern lassen?

 

  • Warum sind von Seiten der Stadt keine Vertreter der Fraktionen/Gruppe sowie ein neutraler Sachkundiger für derzeit angewendete Verfahren zur Nachnutzung alter Erdölbohrlöcher zu dem Gespräch eingeladen worden?

 

  • Nach  bzw. mit welchem Verfahren/Fördertechnik gedenkt die RDG die alten Bohrlöcher zu nutzen (mit welchen Mitteln, Wassermengen und welchem Druck, Lazarusverfahren, EOR-Verfahren?)

 

 

 

 

ALLRIS net Ratsinformation

Anlagen:
keine

Stammbaum:
17-05090   Erlaubnisfeld Borsum: Treffen vom 12. Juli 2017   0100 Referat Steuerungsdienst   Anfrage (öffentlich)
17-05090-01   Erlaubnisfeld Borsum: Treffen vom 12. Juli 2017   61 Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz   Stellungnahme