EN

Rat und Stadtbezirksräte

Vorlage - 16-03125  

Betreff: Einführung des Betreuungsangebotes SchuKiPlus
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
  Aktenzeichen:51.4
Federführend:51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
16.11.2016 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses    
15.12.2016 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
Finanz- und Personalausschuss Vorberatung
31.01.2017 
Sitzung des Finanz- und Personalausschusses geändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
14.02.2017    Sitzung des Verwaltungsausschusses      
Rat der Stadt Braunschweig Entscheidung
21.02.2017 
Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig geändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss Vorberatung

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
16-03125_Anlage Konzept Schukiplus

Sachverhalt:

Mit der Einführung der Offenen Ganztagsgrundschule und dem kontinuierlichen Ausbau der Schulkindbetreuung konnte die Zahl der Betreuungsplätze in Braunschweig in den letzten Jahren verdreifacht werden.

 

Aktuell ergeben sich an verschiedenen Schulstandorten besonders ausgeprägte Nachfragesituationen. Da der Ausbau der Kooperativen Ganztagsgrundschulen (Ko-GS) nicht in der Geschwindigkeit erfolgen kann, wie sich Betreuungsbedarfe entwickeln und das Landesjugendamt (Genehmigungsbehörde für die Erteilung von Betriebserlaubnissen) die Zustimmung zu einer gemeinsamen Nutzung von Räumen durch Schule und Schulkindbetreuung nicht erteilt, stellt sich die Erfordernis der ergänzenden Weiterentwicklung zu den bestehenden Schulkindbetreuungsmodellen. Eine solche Weiterentwicklung muss kurzfristig realisierbar sein, um entsprechend zeitnah benötigte Betreuungsressourcen zu schaffen, vor allem aber konzeptionell – quasi als inhaltliche Brücke – auf die zukünftig angestrebte Kooperative Ganztagsgrundschule hin ausgerichtet werden.

 

Diesen Vorgaben wird mit dem Angebot SchuKiPlus entsprochen. Mit SchuKiPlus wird die Betreuung und Begleitung schulpflichtiger Kinder qualitativ und quantitativ weiter ausgebaut. Ein drohender Stillstand bei der Ausweitung der Angebote der Schulkindbetreuung wird verhindert.

 

Sollte unvorhergesehener Weise für einzelne Betreuungsgruppen kein freier Träger zur Verfügung stehen, müsste städtisches Personal eingesetzt und entsprechende Stellen geschaffen werden. Der Personalaufwand wäre dann aus dem veranschlagten Sachaufwand zu decken.

 


Beschluss:

Der Rat der Stadt Braunschweig beschließt ergänzend zu den bestehenden Angeboten der Schulkindbetreuung die Einführung der Angebotsform SchuKiPlus zum 1. Februar 2017.

 

Die dafür in 2016 erforderlichen Mittel für die Durchführung von Baumaßnahmen i. H. v.

86.000  sind vorhanden. Die notwendigen Betriebskosten sind in der Haushaltsplanung 2017 berücksichtigt.

 


Anlage/n:

Konzept SchuKiPlus

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 16-03125_Anlage Konzept Schukiplus (202 KB)    
Stammbaum:
16-03125   Einführung des Betreuungsangebotes SchuKiPlus   51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   Beschlussvorlage
16-03125-01   Einführung des Betreuungsangebotes SchuKiPlus   51 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie   Beschlussvorlage
16-03482   Einführung des Betreuungsangebotes SchuKiPlus - Änderungsantrag zur Vorlage 16-03125-01   0100 Referat Steuerungsdienst   Antrag (öffentlich)